Heimatkreisgemeinschaft Troppau
Troppau / Opava
50 Jahre Troppauer Gedenkstein in Bamberg

50 Jahre Troppauer Gedenkstein in Bamberg

Das Jubiläum „50 Jahre Troppaustein auf dem Troppauplatz in Bam­berg“ war in der örtlichen Tagespresse The­ma eines umfangreichen Artikels. Am Vortag der Feier, am Freitag, 5. September 2014, er­schien in der Bamberger Zeitung „Frän­ki­scher Tag“ ein ganzseitiger Text unter der Überschrift „Sie halten die Fahne Troppaus hoch“.

Die Lokalredakteurin Frau Jutta Behr-Groh hatte sich im Vorfeld eingehend mit der Geschichte der „Heimatkreisgemeinschaft Troppau e.V.“ und ihres Gedenksteins in Bamberg beschäftigt, die Troppau-Zimmer besucht und mit den Herren Frey und Rehmann (HKG Troppau) ausführliche Gespräche geführt.

Bamberg schätzt sich reich an historischen Gebäuden und Gedenkstätten, die den Einheimischen bekannt sind. Der Troppaustein dagegen ist ein Gedenkstein aus unserer Zeit, der den Bambergern eher unbekannt sein dürfte. Man findet ihn in der Oststadt, in einem Stadtteil, der vor 50 Jahren erst im Entstehen war. Heute herrscht reges Leben und Treiben im Umfeld des Troppausteins auf dem Troppauplatz, da hier im Laufe der Jahre außer großen Wohngebäuden auch Läden und Gastronomiebetriebe entstanden sind, die sich eines guten Zuspruchs erfreuen, auch bei den Studenten der nahe gelegenen Universität.

Mit Hilfe dieses aktuellen Beitrags sollte der Gedenkstein „Troppaustein“ am Troppauplatz in Bamberg und die damit verbundene Geschichte der ehemals deutschsprachigen Stadt Troppau, der ehemaligen Landeshauptstadt von Österreichisch-Schlesien, der Bevölkerung Bambergs nahegebracht und an die Patenschaft der Stadt Bamberg für die Troppauer erinnert werden.


Impressionen von der Gedenkveranstaltung am Troppaustein beim Troppauplatz in Bamberg vom 6. September 2014: